Mögliche Komplikationen

·      Abbrechen des Zahnes

·      Abbrechen der Wurzel

·      Schmerzen, Ödem (Schwellung),

·      Hämatom (Bluterguss)

·      Schwierigkeiten bei der Mundöffnung bis hin zur Kieferklemme, Schluckbeschwerden

·      trockene Alveole: Dry Socket (lat.: alveolitis sicca):

         Wundinfektion des Kieferknochens nach einer Zahnentfernung     

         infolge des Zerfalls des Blutkoagulums (Postextraktionssyndrom)

·      Nachblutung

selten:

▪   Eröffnung der Kieferhöhle

    (meist im Bereich der Oberkiefer-Seitenzähne=Mund-Antrum-Verbindung= Öffnet internen Link im aktuellen FensterMAV)

▪   Eine Zahnwurzel (oder ein Teilstück) gelangt in die Kieferhöhle

▪   Nebenwirkungen des Anästhetikums.

▪   Irritation (Reizung) des Nervus alveolaris inferior (Unterkiefernerv) oder

    des Nervus lingualis (Zungennerv) durch die Anästhesie

▪   Beschädigung oder Lockerung anderer Zähne

▪   Verletzung von Weichgewebe

sehr selten:

▪   Abriss des Tuber maxillae (Knochenhöcker hinter oberem Weisheitszahn)

▪   Fraktur (Bruch) des Unterkiefers oder des Kiefergelenkes

▪   Luxation (Ausrenken) des Kiefergelenks

▪   Bruch der Injektionskanüle

▪   Verschlucken von Zähnen oder Zahnteilen

▪   Aspiration (Einatmen) von Zähnen oder Zahnteilen

 

Die Eröffnung der Kieferhöhle bei einer Extraktion ist kein Behandlungsfehler. Wichtig ist nur, dass die Eröffnung der Kieferhöhle vom Zahnarzt/Oralchirurg erkannt wird. Dazu empfiehlt sich die routinemäßige Durchführung des Nasen-Blas-Versuchs nach der Extraktion von oberen Zähnen. Zuverlässiger ist jedoch, die Alveolen mit einer Knopfsonde (z.B..Bowman-Sonde) auszutasten.

Eine anschließende plastische Deckung verschließt die eröffnete Kieferhöhle wieder.

Eine in die Kieferhöhle luxierte Wurzel muss entfernt werden - erforderlichenfalls Weiterbehandlung durch einen HNO-Arzt.

Bei komplizierten Zahnentfernungen sind grundsätzlich alle Zahnteile zu sammeln, um sicher zu gehen, dass keine Zahnteile verschluckt oder aspiriert wurden.

Ein Verschlucken von Zähnen oder Zahnteilen ist nur mit geringen Gefahren behaftet.

Eine gefährliche Komplikation hingegen ist eine Aspiration von Zähnen oder Zahnteilen. Es muss unbedingt und schnell eine Weiterbehandlung bei einem Facharzt (HNO-Arzt) erfolgen.